3 comments on “Qualitätsjournalismus in Deutschland zum Thema Killerspiele

  1. Pingback: Ich mal wieder... (nerd6) 's status on Saturday, 17-Oct-09 22:16:08 UTC - Identi.ca

  2. Zitat: „Der Besuch einer Schulklasse bei der Bundeswehr sorgt derzeit in Schleswig-Holstein für Verstimmung bei den Eltern. Dort hatte ein Oberstabsfeldwebel einen Schießsimulator angepriesen.
    Dieser sei tausendmal besser als jedes Spiel auf der Playstation, berichtete er den Schülern einer achten Klasse.
    Seitens der Bundeswehr hieß es, man bedaure den Vorfall. Die Formulierungen seien missverständlich gewesen, was offenbar an mangelndem Kommunikations-Geschick gelegen habe. Man wolle klarstellen, dass es bei dem Simulator keineswegs wie bei Konsolenspielen um Spaß gehe.“

    Spaß ist also verwerflich und wenn man es ohne Spaß macht ist es in Ordnung? Eine kranke Welt ist das…
    .-= devNull´s last blog ..Windows 7: Erster Microsoft Store öffnet Donnerstag =-.

  3. „Killerspiele“-Sammlung in Stuttgart: Versöhnliches Fazit

    Zitat Golem:“Der Container war groß, der Andrang klein: Die Veranstalter der Aktion „Familien gegen Killerspiele“ in Stuttgart sprechen selbst von „sehr wenigen eingeworfenen Spielen“, sehen ihre Aktion aber als Erfolg und gehen ein wenig auf die Spieler zu.“

    http://www.golem.de/0910/70553.html

    Naja Erfolg sieht für mich anders aus, aber was man sich wünscht kann leicht die Wahrheit verzerren. Bedauerlich finde ich es nur, dass die paar Eltern es schaffen lang und breit in allen Nachrichten erwähnt zu werden. Wenn aber mal wer für Datenschutz, gegen Vorratsdatenspeicherung (30.000 Leute in Berlin) oder Pro-Computerspiel demonstriert, dann ist das wenn überhaupt eine Randnotiz in der Mainstream-Presse :(
    .-= Nep0l´s last blog ..Nanobeschichtung lässt Fingerabdrücke verschwinden =-.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Subscribe without commenting